Online-DIALOGFORUM

Nr. Extraausgabe

31. März 2022

16:30 Uhr

Und plötzlich ist Krieg

Seit einem Monat ist Krieg in der Ukraine. In dieser Zeit ist viel geschehen. Gewalt, Zerstörung, Verletzte und Tote – das Leid ist groß. Immer mehr Menschen begeben sich auf die Flucht aus ihrem Land, um sich und ihre Familien in Sicherheit zu bringen. Ein Teil der Menschen ist auf dem Weg nach Deutschland, viele sind schon hier angekommen. In der ersten Veranstaltung „Was.Schule.bewegt. – EXTRA … und plötzlich ist Krieg.“ am 03. März 2022 haben wir mit Expertinnen und Experten darüber gesprochen, wie wir im pädagogischen Alltag an Schule das Thema Krieg und die damit verbundenen Emotionen, Ängste und Unsicherheiten ansprechen, bearbeiten und persönlich damit umgehen können. 

In der kommenden Veranstaltung am 31. März 2022 wollen wir den Dialog fortführen und gemeinsam auf die Suche nach Antworten auf zahlreiche Fragen gehen: 

Welche neuen Herausforderungen gibt es aktuell und welche Erfahrungen wurden in den letzten Wochen gesammelt? Welche Informationen brauchen wir und welche Unterstützung gibt es? Wie rede ich mit Kindern und Jugendlichen über Krieg? Worauf muss ich im Umgang mit geflüchteten Menschen achten? Wie können wir in unseren jeweiligen Kontexten die Arbeit mit geflüchteten Menschen vorbereiten? Wie gehen wir mit Rassismen im Klassenzimmer oder im Lehrerzimmer um?

Dazu kommen wir in der Veranstaltung mit verschiedenen Expertinnen und Experten ins Gespräch, u.a. mit: 

  • Christina Iskander, Referentin für Integration (Sächsisches Staatsministerium für Kultus)
  • Michaela Bausch, Koordinatorin politische Bildung (LASUB) 
  • Claudia Elsner, Koordinatorin Migration (LASUB)
  • Heike Gruhlke, Evangelische Jugend 
  • Marlene Jakob, Courage – Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e.V. (NDC in Sachsen)
  • Tengiz Kakanovi, Respect Coach 
  • Dr. Kristian Garthus-Niegel, Sächsischer Flüchtlingsrat

 

Uns ist es erneut ein Anliegen, Hilfe und Unterstützungsangebote zu sammeln, die es Akteur:innen in und rund um Schule erleichtern, handlungsfähig zu bleiben und den Kindern und Jugendlichen und den Geflüchteten auch weiterhin Orientierung und Stütze zu sein.  

Wie die Gesprächsformate in den Schulen aussehen, kann sehr verschieden sein. Das Forum soll Gelegenheit bieten, eigene Sorgen und Unsicherheiten zu thematisieren, sich aber auch Anregungen zu holen wie in welchem Alter, welcher Klassenstufe das Thema angesprochen werden kann. Zum einen hängt dies von den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen ab, zum anderen ist hier Teamarbeit gefragt. Nicht jeder muss sich auf jede Frage eine eigene Antwort überlegen. Auch dafür kann das Forum und die entstehende Materialsammlung genutzt werden. 

Melden Sie sich bitte hier oder über den Button „Anmelden“ an.

Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie einen Einladungslink zur Veranstaltung.

Teilgebende: