Online-DIALOGFORUM

Nr. Extraausgabe

3. März 2022

16:30 Uhr

Und plötzlich ist Krieg.

Der Krieg in der Ukraine, die damit einhergehenden medialen Informationen, die Einordnungen, die Ängste beschäftigen uns alle in diesen Tagen in den Familien und nun auch wieder in der Schule. Dass der Krieg wieder näher an unsere Lebensrealität heranrückt, führt zu Ängsten und Zukunftsunsicherheit. Die Gestaltung von Gesprächssituationen, die Einordnung von Fakten und Quellen, der Umgang mit starken Emotionen ist eine besondere Herausforderung für die pädagogischen Fachkräfte an den Schulen.

In unserem bestehenden DialogForum Was.Schule.bewegt möchten wir Raum für Gespräche geben, mit Expertinnen und Experten Informationen einordnen und Strategien zum Umgang mit der eigenen Unsicherheit erörtern:

Prof. Dr. Anja Besand, Professur für Didaktik der politischen Bildung, TU Dresden

Prof. Dr. Stefan Garsztecki, Professur Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas

Genia Loose, Systemische Beraterin

Johanna Fabel, Studienleiterin Religionspädagogik, Theologisch-Pädagogisches Institut Moritzburg

Michaela Bausch, Koordinatorin für politische Bildung, Landesamt für Schule und Bildung

Moderation: Heike Nothnagel und Tobias Heinemann

Uns ist es ein Anliegen, Hilfe und Unterstützungsangebote zu sammeln, die es Lehrkräften erleichtern, handlungsfähig zu bleiben und den Kindern und Jugendlichen auch weiterhin Orientierung und Stütze zu sein.

Wie die Gesprächsformate in den Schulen aussehen, kann sehr verschieden sein. Das Forum soll Gelegenheit bieten, eigene Sorgen und Unsicherheiten zu thematisieren, sich aber auch Anregungen zu holen wie in welchem Alter, welcher Klassenstufe das Thema angesprochen werden kann. Zum einen hängt dies von den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen ab, zum anderen ist hier Teamarbeit gefragt. Nicht jeder muss sich auf jede Frage eine eigene Antwort überlegen. Auch dafür kann das Forum und die entstehende Materialsammlung genutzt werden.

Das Dialogforum Was.Schule.bewegt. ist eine Veranstaltungsreihe in Kooperation der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, der Schulstiftung der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, unterstützt durch Tobias Heinemann von ipunct.

Teilgebende: